Doug Jones

Aus Coldmirror-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Doug Jones

Doug Jones (*24. Mai 1960 in Indianapolis, Bundesstaat Indiana, USA) ist ein US-amerikanischer Schauspieler und Pantomime.

Leben und Bedeutung

Doug Jones ist der jüngste von vier Brüdern. Nach einem Abschluss in Telekommunikation und Theater (wobei er auch das Pantomimen-Handwerk erlernte) an der Ball State University 1982, zog er 1985 nach Hollywood, wo er wegen seines besonderen Körperbaus - er ist 1,92m groß, sehr schlank und extrem beweglich, hat außerdem einen relativ breiten, verziehbaren Mund - unter Castingagenten besonders für die Rollen von Außenseitern und fremdartigen Wesen geschätzt wird. Größere Bekanntheit erreichte er als Abe Sapien, dem Wassermenschen aus "Hellboy" (2004). Außerdem lernte er so Regisseur Guillermo del Toro kennen, der ihn auch in zwei Rollen (als Pan und dem "bleichen Mann") in seinem mehrfach preisgekrönten (u.a. drei Oscars) Film "Pans Labyrinth" (2006) besetzte. Jones spielte außerdem den Silver Surfer in "Fantastic Four: Rise of the Silver Surfer" und Joey in "Men in Black II" (2002). Zudem trat er in Musikvideos von Madonna und Marilyn Manson auf.

In der demnächst in den USA erscheinenden Independent-Tragikomödie "My Name Is Jerry" wird er erstmals eine tragende Hauptrolle spielen, ohne unter Tonnen von Make-Up versteckt zu sein.

Fans, die ihm begegnet sind, berichten dass Jones eine sehr zugängliche, freundliche Person ist und stets zu jedem Spaß bereit. Davon zeugen auch seine Auftritte in YouTube-Videos, z.B. als Pantomime in einer Folge der Reihe "Retarded Policeman" von Mediocre Films (Video) oder dem surrealistischen Kurzfilm "the job" von Pons Maar (Video).

Bedeutung für Coldmirror

Coldmirror ist ein sehr großer Fan von Doug Jones. Sie versteckte Bilder von ihm bereits in ihrem Video "Valentinsgeschenkchen" und im "2. VLOG (von Dörte Sánchez)", bevor sie schließlich im "3. VLOG (von Jerry)" auf ihr Fan-Sein einging und Jones länger vorstellte. Insbesondere widmete sie sich dem noch unveröffentlichten Film "My Name Is Jerry", empfahl die Website und das Fanshirt, von dem sie selbst bereits eines besitzt, und setzte sich vehement dafür ein, dass der Film auch nach Deutschland kommen soll und ins deutsche synchronisiert wird, wobei sie selbst am liebsten mitmachen möchte.

Das führte anscheinend zu einem tatsächlichen Anstieg der Besucherzahlen, MySpace-Freundesangeboten und T-Shirt-Bestellungen für die Produzenten des Filmes, weshalb sie Coldmirror auf der offiziellen Filmwebsite in einem Newseintrag danken und sie als den besten deutschen Fan bezeichnen.

Doug Jones gezeichnet von Coldmirror

Im "4. VLOG (mit Zombies)" präsentierte Kathrin dann stolz ein signiertes Foto von Jones, das Süßi ihr besorgt hat. Außerdem erzählt sie, dass sie sich einen Softporno auf DVD gekauft habe ("Gefährliche Begierde", Originaltitel: "Carnal Crimes"), weil "Dougie" im Hintergrund als Statist durchs Bild geht, ebenso wie sie sich den Film "The Newlydeads" über Zombietransvestiten zugelegt hat, weil Jones darin mitspielt.

Jones mit einem Foto von Süßi und Coldmirror

Als am 29. April 2009 der erste offizielle Filmtrailer zu "My Name Is Jerry" auf YouTube online gestellt wurde, band Coldmirror ihn über mehrere Wochen als gefeaturetes Video (das Video, das groß ganz oben im Kanal zu sehen ist) auf ihrem Kanal ein, was sie sonst mit noch keinem Video von einem anderen Kanal gemacht hat. Kathrin hat Jones zudem in dem Jahr ein Geburtstagsgeschenk (einen roten Pullover mit der Aufschrift "Have a break Kick a cat") samt Karte mit Foto von Süßi und ihr geschickt, die er auch erhielt, wie er mit Fotos auf seiner Homepage zeigte. In seinem Twitter-Account schrieb Jones zudem am 14. Juni 2009:

If you can read German (which I can't), but @coldmirror knocks my socks off with her energy, humor, and loyalty to little ol' me! LOVE!
(Übersetzung: Wenn Ihr deutsch lesen könnt (was ich nicht kann), aber @coldmirror zieht mir die Schuhe aus mit ihrer Energie, Humor und Loyalität zu mir kleinem Kerl. ALLES LIEBE!)

Mit "Dougie sabbelt" widmete Kathrin Jones auch ihre erste bisherige nicht-improvisierte Synchronisation, die nichts mit Harry Potter zu tun hat.

Links